Home
Schulleitung
Berichte 2019
Berichte 2018
Berichte 2017
Berichte 2016
Berichte 2015
Berichte 2014
Berichte 2013
Berichte 2012
Poomsae 2012
Berichte 2011
Poomsae 2011
Berichte 2010
Berichte 2009
Jubiläum 2009
Berichte 2007/2008
Dan Test 2008/2009
SM POOMSAE 2014
Bilder 10 Jahre TKD
Prüfungen
Taekwondo
Bilder / Video
Wie Sie uns finden
Neuer Dojang
Sportpreis 2017
   
 
           "Leider merken Menschen oft erst, dass sie benutzt wurden,
                           wenn sie nicht mehr gebraucht werden"

_____________________________________________________________________________________




Drei erfolgreiche Riehener Prüflinge

     
 Bild
               
   Bild

Am vergangenen Samstag fand in Port/Biel die zweite Dan-Prüfung des Jahres von Swiss Taekwondo statt. Für ihre Prüfung zum 2. Dan hatten sich von der Taekwondo-Schule Riehen Ralf Petermann, Florence Nydegger und Clara Lessing über ein halbes Jahr lang mit bis zu vier Trainings pro Woche vorbereitet. Das reichhaltige Prüfungsprogramm umfasste eine schriftliche Arbeit zu einem gewählten Thema innerhalb des Taekwondo, die im Vorfeld zu erstellen war. Am Prüfungstag selber musste das ganze Programm präsentiert werden, und dies vor der fünfköpfigen Prüfungskommission, der auch der Riehener Schulleiter Daniel Liederer angehört. Zu zeigen waren die Grundschule, die Pflichtform für den 2. Dan sowie zwei zusätzliche verlangte Formen, die Selbstverteidigung, der Wettkampf sowie ein speziell einstudierter Bruchtest mit mehreren Brettern. Insgesamt 32 Dan-Anwärterinnen und Anwärter stellten sich der Prüfung. 
Am Ende des Tages konnten die ner drei Riehener Schulmitglieder nach bestandener Prüfung mit Stolz ihren neuen Dan-Grad entgegennehmen.


Bericht RZ vom 21. Dezember 2018.pdf

_____________________________________________________________________________________

                    
   Bild

An der Heutigen Prüfung haben alle ihren Test bestanden.
Herzlichen Glückwunsch

Einen grossen Dank geht an Maria Gilgen für die Leitung der Prüfung.

Taekwondo Riehen

_____________________________________________________________________________________

  
   Bild


An den Taekwondo-Weltmeisterschaften im Formenlaufen (Poomsae) qualifizierte sich Maria Gilgen von der Taekwondo-Schule Riehen in der Altersklasse Frauen bis 50 Jahre unter Teilnehmerinnen aus 18 Nationen für den Final der besten acht Athletinnen, unterlag in den Viertelfinals der späteren Vizeweltmeisterin Leila Kocheida aus Frankreich mit 6,930 zu 7,110 Punkten und wurde hervorragende Fünfte. Auf diese Leistung war sie mit Recht stolz. Sie hatte sich zum Ziel gesetzt, sich für die Finals zu qualifizieren. Weltmeisterin wurde in dieser Kategorie die Koreanerin Kim Yeon- Blu, Bronze gewannen Wu Chi Liu aus Taipei und die spanische Europameisterin Jo Lee Soo Mi. Die Poomsae-Weltmeisterschaften wurden vom 15. bis 18. November in Taipei ausgetragen. Das Schweizer Nationalkader hatte sich unter der Leitung von Nationaltrainer Fredy Wüthrich während Monaten auf diesen Höhepunkt vorbereitet. Fredy Wüthrich selbst amtete als Schiedsrichter und wurde am Ende des Turniers als «best Referee» ausgezeichnet. Unter der Verantwortung und Leitung von Walid Younes war das Schweizer Nationalteam bereits drei Tage vor Beginn der Wettkämpfe angereist, um sich optimal akklimatisieren zu können. Das Schweizer Wettkampfkader bestand aus Steve Marro (4. Dan), Maria Gilgen (3. Dan) und Katia Parroche (3. Dan). Alle drei bestätigten ihre guten Saisonleistungen und erreichten in den Konkurrenzen, die auf extrem hohem Niveau standen, gute Ergebnisse. Für einen Medaillenplatz fehlten Maria Gilgen in ihrem Viertelfinalwettkampf nur zwei Zehntelpunkte. Nach anfänglicher Enttäuschung über ihr Ausscheiden kam bald die grosse Freude über diesen fünften Platz, der zeigt, dass sie sportlich den richtigen Weg eingeschlagen hat. Bereits jetzt schaut sie voraus auf die nächste Weltmeisterschaft, die in zwei Jahren stattfinden wird. Das Schweizer Kader schnitt so gut ab wie noch nie an einer WM. Katia Parroche wurde bei den Frauen bis 30 Jahre (Senior 1) Fünfte, Steve Marro bei den Männern U30 (Senior 1) Neunter. Es folgt nun eine kurze Winterpause, bis im Februar das internationale Turnier in Lille (Frankreich) folgt. Maria Gilgen wird mit ihrem Trainer, dem Riehener Schulleiter Daniel Liederer, Anfang Januar wieder mit dem Aufbau- und Leistungstraining beginnen.

Die ganze Schule gratuliert Maria zu diesem Erfolg.

Daniel Liederer
Taekwondo Riehen


Bericht RZ 23. November 2018.pdf



 Maria Gilgen, Co-Leiterin der Taekwondo Schule Riehen, ist vom Schweizer Verband für die Poomsae-Weltmeisterschaften 2018 aufgeboten worden, die vom 15. bis 18. November in Taipei stattfinden werden. Maria Gilgen wird in der Altersklasse bis 50 Jahre antreten. Sie erhielt das Aufgebot am 18. August vom Schweizer Nationaltrainer Fredy Wühtrich aufgrund ihrer sehr guten Resultate dieses Jahres. Zusammen mit Schulleiter und Trainer Daniel Liederer wird sich Maria Gilgen mit einem speziellen Trainingsplan auf ihren ersten WM- Einsatz vorbereiten. Als letztes Vorbereitungsturnier dient ihr die Schweizermeisterschaft vom 15. September in Wattwil, an welcher sie zusammen mit weiteren Schülerinnen und Schülern der Taekwondo-Schule Riehen teilnehmen wird. 

Herzlichen Glückwunsch

Schweizer_Seiten_Oktober_18.pdf

_____________________________________________________________________________________

 

      S C H W E I Z E R M E I S T E R S C H A F T    P O O M S A E   2 0 1 8 
  
                             Schweizermeisterschaft Poomsae 15.09.2018

11 Goldmedaillen / 3 Silbermedaillen / 9 Bronzemedaillen

1. Platz Schulwertung
 
      
   Bild

Am vergangenen Samstag fand in Wattwil die 21. Poomsae-Schweizermeisterschaft statt. Aus der ganzen Schweiz reisten 18 Schulen und Vereine an, um sich in der Taekwondo- Disziplin des Formenlaufens zu messen. Für die Taekwondo-Schule Riehen unter der Leitung von Daniel Liederer und Maria Gilgen nahmen 24 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer am Turnier teil. Meistertitel gab es dabei in den Einzelwettkämpfen für Maria Gilgen, Dominik Helbling, Florian Kaufmann, Claudia Machaj, Jonathan Michaelis, Daniel Morath, Mathien Tanael und Liv van Aarhem. Als Paar erfolgreich waren Clara Michaelis/ Mathien Tanael und Laura Fasciano/ Daniel Morath. Einen Team-Titel holten sich Cleo Kaufmann, Madlaina Dietrich und Laura Fasciano. Schulleiter Daniel Liederer war als Referee im Schiedsrichter-Komitee vertreten. Die Xing Wu Guan Kampfkunstschule Wattwil organisierte die Meisterschaft und schuf durch eine perfekte Organisation optimale Wettkampfbedingungen. Insgesamt gewann die Taekwondo- Schule Riehen 11 Gold, 2 Silber- und 6 Bronzemedaillen und sicherte sich vor Kim Taekwondo Biel/Bienne und der Kim Taekwondo Schule Basel verdient den Sieg in der Schulwertung. Für Maria Gilgen, die Meisterin der höchsten Kategorie A bei den Frauen Masters 41+ wurde, war die Schweizermeisterschaft das letzte Turnier vor der Weltmeisterschaft, die vom 15. bis 18. November in Taipei stattfindet. Nun liegt ihr Fokus voll auf der WM. Die Trainings werden noch intensiver, damit alles auf den Punkt vorbereitet ist, stellt ihr Trainer Daniel Liederer fest. 

Bericht RZ 21.09.2018

_____________________________________________________________________________________



B E R E I T   F Ü R   D I E   G R O S S E   P R Ü F U N G

Samstag 23. Juni 2018 in der Sporthalle Niederholz in Riehen

Für die Prüfung haben sich vorbereitet:

- Laura Fasciano

- Cleo Kaufmann

- Madleina Dietrich

- Boris Jäggi


Bericht RZ vom 29. Juni 2018


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR BESTANDENEN DAN PRÜFUNG BESTANDEN

            
    Bild


DIE NEUEN UND ALTEN DAN TRÄGER VON TAEKWONDO RIEHEN

     Bild
   

Morgen Samstag organisiert die Taekwondo-Schule Riehen erstmals eine nationale Dan-Prüfung von Swiss Taekwondo. Die Prüfung für den 1. bis 4. Dan (ab 1. Dan trägt man den Schwarzgurt) findet in der Sporthalle Niederholz statt und beginnt um 9 Uhr mit einer offiziellen Eröffnung im Beisein von Gemeinderat Guido Vogel. 
Mit Madleina Dietrich, Cleo Kaufmann, Laura Faschiano und Boris Jäggi stellen sich auch vier Mitglieder der Taekwondo-Schule Riehen den Prüfungsrichtern. Sie werden zu den ersten Prüflingen gehören und wohl alle vor 11.30 Uhr im Einsatz stehen. Die Prüfungen sind öffentlich und dauern bis etwa um 15 Uhr. Für das leibliche Wohl ist mit Grill, Kuchenbuffet und Getränkestand gesorgt.

_____________________________________________________________________________________


British Open 2018 in London

Zweiter Platz für Maria Gilgen

      British Open 2018 in London,  Zweiter Platz für Maria Gilgen
      Bild

In London fanden am vergangenen Samstag 14. Juli 2018 die British Open statt. Für das Schweizer Nationalteam reiste die Riehenerin Maria Gilgen (3. Dan) von der Taekwondo-Schule Riehen schon am Freitag nach England, um sich optimal auf das Turnier vorzubereiten. Das Niveau bei diesem letzten A-Klasse-Turnier des Jahres war wie erwartet sehr hoch. Nach zwei Runden erkämpfte sich Maria Gilgen im Finale den sehr guten zweiten Platz hinter Frankreich. «Schade, diesmal fehlten mir nur 0,3 Punkte, um das Turnier zu gewinnen», stellte die Riehenerin am Ende nüchtern fest.

PDF Bericht RZ vom 20. Juli 2018

_____________________________________________________________________________________



S P O R T P R E I S   2 0 1 7  /   4  .   J U N I   2 0 1 8


                  
    Bild

 Bericht RZ 13. April 2018  /   Bericht RZ 1. Juni 2018Bericht RZ 8. Juni 2018

_____________________________________________________________________________________


3 .   P L A T Z   F Ü R   M A R I A   G I L G E N   A N   D E N   A U S T R I A   O P E N 

2 .   J U N I   2 0 1 8

            
 Bild

Am 2. und 3. Juni fanden in Wien die Austria Poomsae Open statt, das letzte G1-Turnier, bevor in Taipei die Weltmeisterschaften stattfinden. Mit dem Kader von Swiss Taekwondo war die Riehenerin Maria Gilgen von der Taekwondo-Schule Riehen schon am Freitag nach Wien gereist, um sich optimal auf das Turnier vorbereiten zu können. Das diesjährige Austria Open war mit über 800 Wettkämpfern aus 52 Ländern sehr gut besucht. Viele wollten sich mit einer guten Platzierung für die Weltmeisterschaften qualifizieren. In der Kategorie U50 trat Maria Gilgen, die den 3. Dan trägt, gegen 16 Konkurrentinnen an und erreichte nach zwei Runden den hervorragenden dritten Platz, hinter zwei Französinnen und einer Finnin. «Es wäre an diesem Tag sicher noch mehr mög- lich gewesen, aber leider habe ich wegen einer starken Bronchitis eine Woche lang nicht mehr trainieren können und bin ein wenig geschwächt in dieses Open gestartet», meinte Maria Gilgen nach ihrem Wettkampf.» Die Vorbereitungen für das nächste A-Klasse-Turnier sind schon wieder im Gang. Am 14. Juli finden die British Open statt.

PDF Bericht RZ vom 8. Juni 2018

_____________________________________________________________________________________



P R Ü F U N G   1  2.   M A I   2 1 0 8


  
Bild

_____________________________________________________________________________________



S C H A F F H A U S E N   O P E N   7.   A P R I L   2 0 1 8

1.  P L A T Z   S C H U L W E R T U N G

6 x G O L D  /  2 x  S I L B E R  /  2 x  B R O N Z E

   
  Bild

Sechs Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen hat die Taekwondo-Schule Riehen am vergangenen Samstag am 5. Poomsae Open in Schaffhausen gewonnen und entschied damit auch die Schulwertung für sich. Die Taekwondo-Schule Riehen war mit elf Mitgliedern angereist, darunter Maria Gilgen, die dem Schweizer Nationalteam angehört und aktuelle Schweizer-Meisterin ihrer Altersklasse ist, sowie Laura Fasciano, die die Sportklasse/Leistungssport der Sekundarschule Bäumlihof besucht. Nicht am Start war Nationalkadermitglied Mike Gilgen, der wegen einer Verletzung pausieren muss. Maria Gilgen gewann souverän bei den Master 41+ in der höchsten Kategorie A. Ebenfalls zu Siegen im Einzelwettbewerb kamen Laura Fasciano bei den Junioren (14–17 Jahre, Katego- rie B), Boris Jäggi (Junioren 14–17 Jahre, Kategorie B) und Dominik Helbing (Senioren 1 18–30 Jahre, Kategorie C) im Einzelwettbewerb. Im Paarwett- bewerb gewannen Laura Fasciano und Boris Jäggi Gold in der Altersklasse 14–30 Jahre, Kategorie B. Im Team- Wettbewerb gewann Laura Fasciano zusammen mit Madlaina Dietrich und Cleo Kaufmann in der Altersklasse 14–30 Jahre, Kategorie Silber holten sich Madlaina Dietrich (Juniorinnen 14–17 Jahre, Kategorie B) und Claudia Machaj (Master 41+, Kate- gorie D). Bronze schliesslich gewannen Sarah Ehrsam (Kadettinnen 9–13 Jahre, Kategorie C) und Vedra Daskalov (Ka- detten 9–13 Jahre, Kategorie D). Bemerkenswert ist die Leistung von Laura Fasciano, die gleich in allen drei Wettbewerben eine Goldmedaille gewonnen hat. Nächstes grosses Ereignis für die Schule wird die Schwarzgurtprüfung sein, die am 23. Juni erstmals in der Sporthalle Niederholz stattfinden wird.
PDF RZ

_____________________________________________________________________________________


Gold für Maria Gilgen in Hamburg

                    Taekwondo Riehen, Gold für Maria Gilgen in Hamburg 
           Bild

Am German Open vom vergangenen Wochenende in Hamburg hat Maria Gilgen (Taekwondo-Schule Riehen) eine weitere Goldmedaille geholt. Die Riehenerin gewann am vergangenen Samstag den Einzelwettkampf im Formenlaufen (Poomsae) der Frauen bis 50 Jahre. Maria Gilgen war auf den Punkt vorbereitet und setzte sich vor der Finnin Niina Virtala, der Französin Marina Galichet und den beiden Britinnen Carolina Barros Clark und Claire Howard durch. Gilgens Erfolg am A-Klasse-Turnier in Hamburg ist sehr hoch einzuschätzen, holte doch Niina Virtala an der Weltmeisterschaft und an der Europameisterschaft jeweils Bronze. Gilgen war als Mitglied des Schweizer Nationalkaders zusammen mit zwei weiteren Kadermitgliedern nach Deutschland gereist. Für die Taekwondo-Schule Riehen findet der erste grosse Saisonanlass am 7. April statt. An diesem Datum wird zum zehnten Mal das Schaffhausen Open ausgetragen. Unter der Regie von Schulleiter Daniel Liederer bereiten sich rund zwanzig Wettkämpferinnen und Wettkämpfer auf das Turnier vor.

PDF


 _______________________________________________________________________________________



DER  NEUE  VORSTAND  VON  SWISS  TAEKWONDO

    Vorstand SWISS Taekwondo / v.l.n.r. : Daniel Liederer, Fredy Wühtrich, Gabriel Tonazzo, Thomas Kläy, Dr. Jean-Marie Ayer, Dr. Walid Younes, Sabrina Biondi, Mark Sandmeier und Peer Steinkellner
   Bild  v.l.n.r. : Daniel Liederer, Fredy Wühtrich, Gabriel Tonazzo, Thomas Kläy,
Dr. Jean-Marie Ayer, Dr. Walid Younes, Sabrina Biondi, Mark Sandmeier und Peer Steinkellner

Am Samstag 10. Februar 2018 fand die alljährliche Delegiertenversammlung von SWISS Taekwondo im Haus des Sportes von SWISS Olympic statt. Eingeladen wurden alle Schulleiter, Co- Leiter oder ihre Vertretungen.
Zahlreiche wichtige Schwerpunkte für den Verband wurden in der Sitzung behandelt: Auf der Tagesordnung standen der Jahresbericht des Präsidenten, die Abnahme des Revisionsberichts und Genehmigung der Jahresrechnung 2017, die Annahme neuer Statuten, Wahlen des Vorstandes, sowie die Genehmigung des Budgets 2018. Alle Traktanden wurden zum Teil einstimmig genehmigt und so dem Vorstand das Vertrauen ausgesprochen. Der Vorstand freut sich auf eine produktive und harmonische Zusammenarbeit und möchte für die nächsten vier kommende Jahre viele kleinere und größere Veränderungen vornehmen, sowohl im Bereich Poomsae und Kyorugi.

PDF

_____________________________________________________________________________________


SPORTPREIS KANTON BASEL - STADT 2017


     Sportpreis des Kanton Basel-Stadt,  Erhalten für den 1. Platz an den Schweizermeisterschaften 2017  - Mike Gilgen 2. DAN  - Maria Gilgen 3. DAN
    
     Sportpreis des Kanton Basel-Stadt,  Erhalten für den 1. Platz an den Schweizermeisterschaften 2017  - Mike Gilgen 2. DAN  - Maria Gilgen 3. DANSportpreis des Kanton Basel-Stadt

Erhalten für den 1. Platz an den Schweizermeisterschaften 2017

- Mike Gilgen 2. DAN

- Maria Gilgen 3. DAN
   

_____________________________________________________________________________________


Guter Auftakt für Maria Gilgen

                                     Taekwondo Riehen, Maria Gilgen Gold Poomsae Open Lille
Bild

Nach einer längeren Wettkampfpause fand am vergangenen Samstag, 20. Januar, in Lille (Frankreich) das erste A-Klasse Poomsae-Open der neuen Saison statt. Für das Schweizer Nationalteam war auch die Riehenerin Maria Gilgen von der Taekwondo Schule Riehen angereist. Verletzungs- bedingt nicht an den Start gehen konnte ihr Sohn Mike Gilgen. Maria Gilgen hat ihre sehr gute Form in der Winterpause konserviert und gewann in der Kategorie Master 1 (Frauen unter 50 Jahren) souverän die Goldmedaille vor zwei Französinnen. Unter den 16 Teilnehmerinnen in ihrer Kategorie war auch die Europameisterin von 2017. Die Konkurrenz in dieser Kategorie war sehr stark, das Niveau entsprechend hoch und umso höher ist die Leistung von Maria Gilgen einzustufen. Das nächste Turnier, die German Open, findet am 24. Februar 2018 statt.

Bericht RZ 26.01.2018

PDF

   

_____________________________________________________________________________________

   Taekwondo-Schule Riehen, Lörracherstrasse 60, CH- 4125 Riehen, Schweiz, Tel.: +41 79 209 39 23